Kettensäge-Pflege: Worauf kommt es dabei wirklich an?

Egal ob Baume fällen oder das Zerkleinern von Stämmen: Was die Bearbeitung von massiven Holzelementen betrifft, ist und bleibt die Kettensäge eines der effizientesten Werkzeuge. Wie fast alle mechanischen Gerätschaften, unterliegen auch Motorsägen mit der Zeit dem Verschleiß. Vor allem wenn die Maschine nur mangelhaft gepflegt wird, verkürzt das die Lebensdauer enorm. Doch wie sieht eine korrekte Pflege von Motorsägen eigentlich aus?

Brennholz sägen mit Kettensäge

Warum werden Kettensägen sowohl im gewerblichen als auch im privaten Bereich immer beliebter?

Die Kettensäge ist in vielen verschiedenen Bereichen ein essentielles Werkzeug. Die handlichen Maschinen erlauben nicht nur eine mobile Anwendung, sondern überzeugen dabei ebenfalls durch eine äußerst hohe Sägeleistung. Trotz ihrer großen Sägekraft erlauben die Maschinen äußerst saubere Schnitte. Auf diese Weise lassen sich große Holzmassen ohne großen Kraftaufwand absolut präzise zusägen.

Damit Anwender langfristig von den Vorteilen ihrer Kettensägen profitieren können, ist eine regelmäßige Pflege sehr wichtig. Neben der Nutzung von speziellem Kettensägen-Öl kommt dabei vor allem der Reinigung eine bedeutsame Rolle zu. Wer seine Motorsäge regelmäßig säubert erhöht nicht nur die Lebensdauer seiner Maschine, sondern spart ebenfalls teure Reparaturkosten. So sind viele Defekte an Motorsägen nicht selten auf eine mangelhafte Pflege zurückzuführen.

Wie sieht eine vernünftige Pflege bzw. Wartung von Motorsägen aus?

Grundsätzlich können die Pflegemaßnahmen bei Kettensägen in drei verschiedene Stufe eingeteilt werden. Die Basis bilden dabei die kurzfristigen Pflegearbeiten. Hierzu zählt beispielsweise die sofortige Reinigung nach dem Einsatz. Bei dieser Reinigung sollten mit einer Bürste grobe Verschmutzungen aus dem Werkzeug entfernt werden. Während der Säuberung lassen sich gleichzeitig sämtliche Sicherheitsmechanismen überprüfen.

Weiterhin ist die Reinigung ein idealer Zeitpunkt, um nach etwaigen Beschädigungen zu schauen. Es ist ratsam, die Säge soweit wie möglich in ihre Einzelteile zu zerlegen, da so die Reinigung deutlich genauer geschehen kann. Zudem sollte im Zuge der Reinigung auch gleich der Luftfilter mitgesäubert werden.

Kettensäge reinigen

Mittelfriste Wartung von Kettensägen

Über den kurzfristigen Pflegemaßnahmen stehen die mittelfristigen Wartungsarbeiten. Bei regelmäßigen Einsätzen sollten diese Arbeiten etwa alle sieben Tage durchgeführt werden. In dieser Pflegestufe geht es vor allem hartnäckigen Verschmutzungen wie Harzanhaftungen an den Kragen, die sich nicht mit einfachen Mitteln entfernen lassen. So wird bei größeren Harzmengen an Motorsägen ein spezieller Baumharzentferner benötigt.

Besonders wichtig ist, dass die Kühlrippen der Maschine gründlich von Anhaftungen aller Art befreit werden, damit die Belüftung und Kühlung des Motors nicht behindert wird. Um den Verschleiß auf ein Minimum zu reduzieren, empfiehlt es sich weiterhin in dieser Pflegephase das Sägeschwert zu entgraten. Hierbei werden die entstandenen Grate auf den Laufflächen mit einer Flachfeile entfernt. Wurde das Schwert demontiert, so sollte ebenfalls ein Blick auf den Zustand des Antriebritzels geworfen werden.

Langfriste Wartung von Kettensägen

Abgerundet wird die Pflege von Motorsägen durch die langfristigen Wartungsarbeiten. Arbeiten dieser Art werden in etwa alle acht bis zwölf Monate durchgeführt. In dieser Phase steht zum Beispiel die Überprüfung der Zündkerzen im Fokus. Als Faustregel gilt, dass die Kerzen nach einhundert Betriebsstunden ausgetauscht werden sollten. Weiterhin wird bei der langfristigen Reinigung der Treibstoff- und Öltank mit Benzin ausgespült.

Zusätzlich zu den genannten Maßnahmen sollte der Benzinfilter kontrolliert und gegebenenfalls ausgetauscht werden. Auch der Füllstand des Ölbehälters ist regelmäßig zu kontrollieren, damit der Motor durch einen zu niedrigen Ölstand keinen Schaden nimmt. Das Auffüllen sollte dabei nur unter der Verwendung von hochwertigem Kettensägen-Öl geschehen. Wichtig ist, dass bei der Reinigung anfallende Öl- und Kraftstoffreste fachgerecht entsorgt wird.

Das Fazit:

Wie sich zeigt, ist die korrekte Pflege von Motorsägen zwar mit einem Mehraufwand verbunden, allerdings lässt sich durch die Maßnahmen die Lebensdauer der Maschinen deutlich erhöhen. Aus diesem Grund sollte jeder Anwender regelmäßig Zeit in die Pflege investieren.

Hinweis: Hierbei handelt es sich um einen Gastartikel von Peter Schmidt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.