Schutzkleidung für die Motorsäge

Das Arbeiten mit der Kettensäge ist nicht ungefährlich. Daher solltest du beim Umgang mit der Motorsäge immer deine Schutzkleidung tragen. Die möglichen Unfallrisiken einer Kettensäge dürfen auf keinen Fall unterschätzt werden.

Motorsägen verfügen zwar über eingebaute Sicherheitsmechanismen wie der Kettenbremse, den Kettenfangbolzen, die Gashebelsperre und den Krallenanschlag. Allerdings bieten diese nur einen teilweisen Schutz. Nur in Verbindung mit der persönlichen Schutzausrüstung (PSA) kann für ausreichend Sicherheit bei den Sägearbeiten gesorgt werden.

Der Schutzhelm

Der Schutzhelm erfüllt gleich mehrere wichtige Schutzfunktionen. Da wäre das Visier zu nennen, welches vor herumfliegenden Sägespänen sowie Holzstückchen schützt und gleichzeitig für ein freies Sichtfeld sorgt. Des Weiteren reduziert der Gehörschutz die Lautstärke des Motors. Zugleich schützt der Helm selbst den Kopf.

Forsthelm

Die Schnittschutzhose

Eine Schnittschutzhose besteht aus mehren Lagen spezieller Fasern. Sägt man sich mit der Kettensäge ins Bein, so verfängt sich die Kette in diesen Fasern und bleibt binnen Bruchteilen einer Sekunde stehen.  Ernsthafte Schnittverletzungen werden somit vermieden. Schnittschutzhosen gibt es in Form von Latzhosen oder normalen Hosen.

Schnittschutzhose

Die Schnittschutzhandschuhe

Schnittschutzhandschuhe bestehen aus hochwertigen Materialien, welche wesentlich robuster sind und somit eine längere Haltbarkeit versprechen. Dadurch ist ein besserer Arbeitsschutz gewährleistet ist. Die Schnittschutzhandschuhe sind beidseitig gepolstert und verstärkt, wodurch ein zusätzlicher Schnittschutz gewährleistet ist.

Schnittschutzhandschuhe

Die Arbeitsschuhe

Ein fester Stand ist beim Umgang mit der Kettensäge sehr wichtig. Dieser kann nur durch festes Schuhwerk gewährleistet sein. Auf keinen Fall solltest du eine Säge mit Sandalen, Schlappen oder Barfuß bedienen. Vernünftige Arbeitsschuhe welche man in Baumärkten bereits zu kaufen bekommt, bieten eine bessere Standfestigkeit.

Schutzkleidung kaufen, aber wo?

Einsteigersets gibt es bereits in vielen Baumärkten zu kaufen. Möchtest du die Schutzkleidung selbst ausprobieren, so empfiehlt sich ein Besuch bei einem Fachhändler von STIHL, Dolmar, Husqvarna oder ECHO.

Des Weiteren gibt es zahlreiche Onlinehändler, welche sich auf den Verkauf von Forstzubehör und somit auch der Schutzausrüstung spezialisiert haben.

Hier habe einige Beispiele:

Worauf beim Kauf der Schutzkleidung achten?

Die Schutzausrüstung sollte auf jeden Fall über eine KFW (Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik) sowie CE Kennzeichnung verfügen. Des Weiteren ist es sehr wichtig, dass die einzelnen Komponenten (Schutzhelm. Schnittschutzhose, Handschuhe, usw.) die spezifischen DIN-Normen erfüllen.

Besteht eine Pflicht für die Schutzkleidung?

Im gewerblichen Betrieb beim Umgang mit der Kettensäge besteht eine Pflicht zum Tragen der Schutzkleidung. Dies gilt für die Landwirtschaft sowie der Forstwirtschaft und den Gartenbau. Hier gelten die Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften.

Eine Pflicht besteht auch für Privatpersonen, wenn diese für den Selbsterwerb aus einem Wald holen, der über eine FSC-Zertifizierung verfügt.

Der Eigenschutz wird bei Privatanwender häufig ignoriert

Leider mache ich immer wieder diese Beobachtung. Ich sehe regelmäßig Privatleute beim Schneiden von Brennholz, welche sich gar keine Gedanken um ihre eigene Sicherheit machen. Woran das liegen mag, kann ich nur vermuten.

Ein möglicher Grund besteht darin, sich die zusätzliche Ausgabe zu sparen. In vielen Baumärkten gibt es die Schutzkleidung als Set (Schnittschutzhose, Forsthelm, Handschuhe) bereits ab 70 bis 80 Euro zu kaufen. Scheinbar ist es die eigene Gesundheit nicht wert, diese einmalige Investition zu tätigen.

Ein weiterer Grund ist die eigene Selbstüberschätzung. Die Aussage: ,,Mir ist noch nie etwas passiert‘‘ oder ,,Ich säge schon viele Jahre so‘‘ bekommt man dabei sehr häufig zu hören. Diese Fehleinschätzung kann schnell sehr gefährlich werden, da die Gefahren vollkommen unterschätzt werden.

Die Schutzkleidung kann ersetzt werden

An diesen Aspekt solltest du immer denken.Schutzkleidung Motorsäge Es macht beispielsweise einen deutlichen Unterschied, ob man sich mit einer Kettensäge in die Schnittschutzhose sägt, mit einem Schrecken davonkommt und sich anschließend für 70 Euro eine neue Hose kauft oder sich direkt ins Bein schneidet und mitunter mit erheblichen Verletzungen rechnen muss.

Deren Folgen nicht selten einen längeren Krankenhausaufenthalt mit sich führen, anschließend einer Rehaklinik und mitunter Narben, welche immer sichtbar bleiben werden. Die Entscheidung liegt hierbei ganz bei dir.

Warum bin ich an dieser Stelle so drastisch? Ich kenne zahlreiche Leute, welche sich gegen das Tragen der Schutzkleidung entschieden und nach einem Unfall mit ihrer Kettensäge diesen Schritt bereut haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.