Starterseil lässt sich nicht ziehen

Der Start einer Kettensäge könnte so einfach sein. Du ziehst 2 bis 3 Mal am Seil und schon springt der Motor an. Leider kommt es immer wieder vor, dass das Startseil sich nur sehr mühsam ziehen lässt oder sogar gar nicht mehr.

LogischerweiseKettensäge Starterseil lässt sich die Kettensäge dann nicht mehr starten.

Dieses Problem hatte ich auch schon bei einer Sägen und es gibt hierfür mehrere möglichen Ursachen, auf die ich gleich näher eingehen werden. Vorab möchte ich dir jedoch sehr empfehlen, keine weiteren Startversuche mehr durchzuführen. Du könntest ansonsten deine Säge noch weiter beschädigen.

Ich möchte dir einige mögliche Ursachen zeigen, welche zu diesem Problem führen können.

Die Anwerfvorrichtung und das Polrad ist verschmutzt

In regelmäßigen Abstände sollte auch der Startmechanismus sowie das Polrad gesäubert werden. Wenn du es bisher noch nicht gemacht hast und die Abdeckung abschraubst, dann wirst du mitunter sehr überrascht sein, wie viel Schmutz sich dort angesammelt hat.

Es ist eine Mischung aus Sägespänen, Kettenhaftöl sowie Staub. Diese Ablagerung können Teile (Federn, Mitnehmer, Klinken, usw.) der Anwerfvorrichtung blockieren und so für einen erhöhten Widerstand sorgen. Gleiches gilt für das Polrad. Ich denke es lässt sich sehr gut am folgenden Bild verdeutlichen.

Kettensäge Anwerfvorrichtung

Mein Tipp: Lässt sich das Polrad mit der Hand drehen, dann liegt das Problem am Startmechanismus.

Was kannst du machen? Schraube die Abdeckung ab und reinigen den gesamten Bereich sehr gründlich. Du kannst hierfür einen Pinsel benutzen oder Druckluft. Da du schon einmal dabei bist, säubere auch die Zündspule.

Wenn diese verschmutzt ist, kann diese unter anderem für Startprobleme sorgen.

Mein Tipp: Achte beim Abnehmen auf Klappergeräusche, womöglich kann der Startmechanismus defekt sein bzw. Teile davon, dann ist auf jeden Fall ein Austausch nötig.

Die Kupplung ist verschmutzt oder defekt

Kettensägen verfügen über eine Fliehkraftkupplung. Ab einer bestimmten Drehzahl drücken kleine Backen an die Glocke, woran sich das Antriebsritzel befindet. Diese Backen werden durch Federn zusammengehalten.

Sind die Federn starke verschmutzt wie beispielsweise durch Harz oder Ölrückstände, dann ziehen sich diese nicht mehr zusammen und die Glocke bleibt mit der Kupplung verbunden.

Startseil sitzt fest

Stelle es dir am besten wie bei einem Auto vor, wenn du den ersten Gang einlegen würdest, den Fuß von der Kupplung nimmst und anschließend den Motor startest.

Du kannst es ganz leicht überprüfen: Nimm das Schwert und die Sägekette ab. Versuche erneut einen Startversuch und achte darauf, ob sich das Antriebsritzel mitdreht. Sollte dies der Fall sein, dann kann das die Ursache dafür sein.

Was kannst du tun? Es ist erforderlich, die Kupplung abzunehmen und zu reinigen. Ist eine der Federn gebrochen, dann ist ein Austausch notwendig.

Der Kolben ist beschädigt

Sitzt der Kolben fest, dann nützt der größte Kraftaufwand nichts. Mögliche Ursache hierfür kann ein defekter Kolbenring sein, welcher die Auf und Abbewegung blockiert. Des Weiteren besteht auch die Möglichkeit eines Kolbenfressers.

Was kannst du machen: Es besteht für dich die Option, den Motor auseinanderzunehmen. Dies solltest du allerdings nur dann tun, wenn du die nötige Fachkenntnis besitzt und es dir zutraust.

Ansonsten kann ich dir einen Fachhändler für Kettensäge empfehlen, welcher in der Regel auch Kettensägen repariert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.