Wer schärft Sägeketten?

www.kettlitz.com

Wer die Sägekette nicht selber schärfen möchte, kann diese auch bei einem Dienstleister schärfen lassen. Eine Möglichkeit hierfür bietet sich bei den Fachhändlern für Kettensägen oder Gartengeräten an. Diese besitzen meistens eine angegliederte Werkstatt, wo auch Ketten geschärft werden können.

Des Weiteren kann die Nachfrage bei einem Schlüsseldienst lohnen. Mitunter bietet dieser ebenfalls solche Schärfdienste an. Eine weitere Option sind Kleinanzeigenportale wie eBay. Gibt man dort den Suchbegriff ,,Ketten schärfen‘‘ und seinen Wohnort an, dann wird man ebenfalls fündig.

Wer schärft Sägeketten?

Mein Tipp: Natürlich lohnt auch die Nachfrage im Bekanntenkreis. Wer dort regelmäßig mit der Motorsäge arbeitet, wird seine Sägeketten meistens selber schärfen. Achte aber darauf, dass der richtige Winkel beim Schärfen eingehalten und die richtige Feilengröße verwendet wird.

Was kostet es, die Kette schärfen zu lassen?

Die Preise liegen hierbei in der Regel zwischen 5 bis 6 Euro pro Kette. Ich habe aber auch schon Dienstleister gefunden, welche das Schärfen für 3 bis 4 Euro anbieten.

Worauf sollte unbedingt geachtet werden?

Du solltest unbedingt darauf achten, wie viel Material beim Schärfen abgetragen wurde. Aus zeitlichen Gründung kann es mitunter passieren, dass beim Schärfen der Kette mehr Material abgetragen wird als nötig. Wurde deine Sägekette vier bis fünfmal geschärft und die Verschleißmarkierung ist bereits erreicht, dann ist das ein Anzeichen dafür.

Schärfe deine Ketten selber, es ist günstiger

3 bis 6 Euro für das Schärfen hören sich nach nicht viel an. Wird die Kette nur zweimal im Jahr geschärft, dann sind die 6 bis 12 Euro auch vertretbar. Benötigst du jedoch des Öfteren scharfe Ketten, so überlege dir, ob du deine Sägekette nicht doch lieber selber schärfen möchtest.

Mit etwas Übung hast du den Dreh schnell heraus. Sehr empfehlen kann ich hierbei das Schärfset von Oregon. Es enthält eine Feile mit Halterung für das präzise Schärfen, eine Flachfeile, einen Nutreiniger sowie eine Messlehre. Sehr gut macht sich auch der Feilenhalter von STIHL, der gleich zwei Arbeitsgänge in einem vereint.

Die anfängliche Investition hättest du bei nur 6 bis 8 Schärfvorgängen bereits wieder hereingeholt. Zugleich sparst du dir die Fahrt zum jeweiligen Dienstleister.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.