Brennholz aus dem eigenen Garten

Wie wäre es mit Brennholz aus dem eigenen Garten? Sie haben richtig gehört. Wer mehrere Bäume oder größere Sträucher in seinem Garten stehen hat, kommt in der Regel um einen regelmäßigen Pflegeschnitt nicht herum. Dabei mag es auf den ersten Moment nicht sofort offensichtlich erscheinen, aber wenn wir uns den anfallenden Grünschnitt etwas genauer betrachten, dann stellen wir plötzlich fest, wie viel Holz dort eigentlich zusammenkommt.

Grünschnitt

Werden die Bäume etwas stärker zurückgeschnitten, so können die dickeren Äste ideal als Brennholz verwendet werden. Diese müssen nur entastet, auf die passende Länge geschnitten und schon könne diese im nächsten Jahr als Kaminholz verwendet werden.

Zweige und Äste als Anmachholz nutzen

Selbst Zweige und kleine Äste können verwertet und als Anmachholz verwendet werden. Sie benötigen lediglich eine Gartenschere und schon können Sie die Äste auf die passende Länge zurechtschneiden. Dabei dauert es nicht lang und Sie bekommen bereits nach kurzer Zeit eine größere Menge zusammen.

Anmachholz

Wie viel Geld kann man sparen? Anmachholz gibt es in Baumärkten für 2,50 Euro in Netzen (5 dm³) zu kaufen. Die gleiche Menge haben wir in 5 Minuten zusammen. Bei 2 bis 3 mittleren Bäumen im Garten kommen dort so 20 Netze mindestens zusammen. Dies macht eine Ersparnis von 50 Euro, mitunter ist sogar noch eine höhere Ersparnis möglich, wenn man noch mehr Holz verwertet.

Lohnt sich der Aufwand überhaupt?

Es handelt sich hierbei um Holz, welches Sie nicht kaufen müssen, Sie müssen nur die Brennholzherstellung in ihre Gartenarbeit integrieren. Schneiden Sie beispielsweise die dickeren Äste einer Haselnuss zurück, so schieben Sie die Äste nicht durch den Häcksler, sondern schneiden diese auf 25 bis 30 cm Länge. Dies funktioniert auch mit den Wassertrieben von Apfelbäumen oder den Ästen von Weiden.

Brennholzlager

Wäre die Entsorgung beim Wertstoffhof nicht schneller? Selbst wenn Sie einen PKW Anhänger besitzen, muss dieser erst einmal beladen werden. Ohne Anhänger dauert es noch länger, da der Grünschnitt erst in Säcke und dann im Auto verstaut werden muss. Dazu kommt noch die Fahrzeit für den Hin- und Rückweg, sowie eventuelle Wartezeiten am Wertstoffhof selbst, nicht selten ist dabei gleich mal 1 Stunde vergangen.

In dieser Zeit könnte man sein Grünschnitt im Garten auch optimal verwerten und profitiert davon zugleich. Natürlich werden bei kleinen bis mittleren Grundstücken keine mehrere Raummeter an Holz anfallen. Sie werden allerdings überrascht sein, wie viel Holz alleine bei 3 bis 4 mittleren Obstbäumen anfallen wird.

Alleine beim Anfeuerholz könnten 0,3 Raummeter im Jahr anfallen, dies macht immerhin ca. 60 Netze (1 Netz hat 5 dm³), welche Sie sonst hätten im Baumarkt kaufen müssen. Bei einem Preis von 2,50 bis 3 Euro macht dies immerhin eine Ersparnis von 150 bis 180 Euro im Jahr.

Der Aspekt der Nachhaltigkeit darf natürlich auch nicht vergessen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.