Kette springt von der Motorsäge

Wenn die Kette von der Motorsäge springt, sollten Sie sofort die Ursache ausfindig machen und das Problem beheben.Kette springt von Motorsäge Eine niedrige Kettenspannung ist eine der häufigsten Ursachen, weshalb die Kette abspringt. Sitzt die Kette zu locker, rutscht diese auf dem Antriebsritzel hin-und her und die Kette bleibt nicht gleichmäßig in der Laufrichtung, unausweichlich wird die Kette aus der Laufschiene gezogen.

Überprüfen Sie zuerst die Kettenspannung. Lösen Sie die Kettenbremse und ziehen an der Oberseite der Schiene an der Kette, diese sollte sich noch wenige Millimeter abziehen lassen, gleichzeitig sollte sich die Kette bei einer Benzin Kettensäge in Laufrichtung bewegen lassen. Tragen Sie bei der Überprüfung bitte Handschuhe. Springt die Kette weiterhin ab, gibt es hierfür weitere Ursachen.

Unser Tipp: Kontrollieren Sie ihre Kettensäge auf mögliche Kleinteile am Kettenrad und an der Schiene. Auch durch solche Kleinteile kann die Kette abspringen.

Die Kette ist stark abgenutzt und springt ab

Die Sägekette ist sehr starken Belastung ausgesetzt und mit der Zeit nutzt sich diese immer weiter ab. Mit jedem Schleifvorgang werden die Hobelzähne der Kette immer kleiner, folglich nimmt die Schnittleistung immer weiter ab. Wenn Sie die Kette schärfen, kontrollieren Sie auch immer die Treibglieder und Verbindungsglieder.

Ist die Funktionsfähigkeit einer Komponente der Kette beeinträchtige, sei es durch Verschleiß oder durch eine Beschädigung, erhält die Kette immer mehr Spiel und kann somit aus der Führungsschiene springen. Sollte dies die Ursache sein, tauschen Sie die alte Sägekette durch eine neue Kette aus.

Der Kettenspanner kann die Spannung nicht mehr halten

Der Verschleiß des Kettenspanner tritt besonders häufig bei Kettensägen in der untersten Preisklasse auf, da diese häufig aus günstigem Kunststoff und Metallen bestehen, bekommt das Gewinde immer weniger Halt und die Spannung kann nicht mehr aufrecht gehalten werden. In solch einem Fall muss der Kettenspanner ausgetauscht werden.

Das Antriebsritzel ist verschlissen

Der Verschleiß des Antriebsritzel ist bei häufiger Nutzung der Kettensäge unvermeidbar.Kette springt von Kettensäge Mit der Zeit nutzen sich die Mitnehmer und Taschen immer  mehr ab, folglich erhalten die Treibglieder der Sägekette immer weniger Haftung und irgendwann ist ein Punkt erreicht, wo die Kette abspringt.

Das Antriebsritzel bzw. Kettenrad sollten Sie austauschen, den passenden Ersatz gibt es beim Fachhändler je nach Hersteller für 20 bis 30 Euro zu kaufen.

Das Schwert der Kettensäge ist beschädigt

Es reichen bereits leichte Beschädigung am Schwert aus und die optimale Laufrichtung ist nicht mehr gewährleistet und die Kette kann abspringen. Welche Schäden können beim Schwert auftreten? Bei häufiger Nutzung kommt es zu einem Verschleiß der Mitnehmer in der Schiene und zur Abnutzung des Zahnrades an der Spitze.

Weiter kann es zu einer Überhitzung der Komponenten kommen, welche durch eine mangelhafte Schmierung, falschem Kettenhaftöl oder einer stumpfen Kette verursacht werden kann und zur Verformung führt. Diese Verformung kann zudem auch durch zu starke Krafteinwirkung verursacht werden, wenn das Schwert beispielsweise eingeklemmt wird und es nicht ordnungsgemäß befreit wird. Überprüfen Sie das Schwert auf mögliche Beschädigungen und Abnutzung, ist dies die Ursache, so tauschen Sie das Schwert aus, welches Sie für 20 bis 50 Euro zu kaufen bekommen.

Eine Fehlstellung des Antriebsritzel oder der Glocke

Wurde das Antriebsritzel oder die Glocke bereits schon einmal abgebaut und beim Zusammenbau wurden die Teile nicht richtig aufgesetzt, so kann es hierbei zu einer Fehlstellung kommen. Somit wird die Kette in eine seitliche Laufrichtung gezogen und kann dadurch abspringen. Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie die Teile abbauen und neu aufsetzen oder gegebenenfalls in eine Fachwerkstatt geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.