Welches Brennholz brennt am längsten?

www.kettlitz.com

Wer mit Holz heizt, möchte möglichst lange davon etwas haben. Somit ist die Frage nach der Brenndauer berechtigt. Um nicht zu sehr in der Theorie zu versinken, versuche ich es ganz praktisch zu erklären und im Grunde ist die Erklärung sehr einfach: Harthölzer wie Buche, Eiche, Esche oder Birke brennen länger als Weichhölzer wie beispielsweise Fichte, Kiefer, Pappel oder Weide.

Brennholz lange Brenndauer

Ein guter Orientierungspunkt hierfür ist der Brennwert pro Raummeter, welcher in KWh/rm angeben wird. Umso höher der Wert liegt, desto länger brennt das Holz. Hier eine kleine Übersicht:

BaumartBrennwert KWh/rm
Buche2100
Eiche2100
Esche2100
Ahorn1900
Birke1900
Kiefer1700
Erle1500
Fichte1500
Weide1400
Pappel1200

Wie kommt es zu den Unterschieden in der Brenndauer?

Die Unterschiede liegen in der Rohdichte des Holzes bzw. im Gewicht. Je dichte die Zellstruktur und die Hohlräume, umso schwerer wird das Holz und je länger brennt es. Daher wiegt beispielsweise Buche mehr als Fichte. Dieser Unterschied in der Rohdichte hat später einen großen Einfluss bei der Verwendung als Brennholz.

Schaue dir einmal das folgende Bild an. Auf der linken Seite siehst du Fichte, deren Zellwand und Hohlräume weit auseinanderliegen. Während bei der Buche auf der rechten Seite die Strukturen viel dichter ist.

Rohdichte Fichte und Buche

Die Struktur hat aber nicht nur Einfluss auf die Brenndauer.

So mag eine Baumart mit hoher Dichte eine längere Brenndauer haben, benötigt jedoch gleichzeitig eine längere Trockenzeit, um als Brennholz genutzt werden zu können.

Während Fichte zwar nicht so lange brennt wie Buche, dafür schnell Wärme liefert und binnen weniger Monate trocken ist.

Die Hölzer beim Heizen kombinieren

Die geringere Brenndauer ist aber kein Nachteil. So brennt die Fichte deutlich schneller und liefert Wärme. Somit ist diese ideal zum Anheizen, um den Ofen und Schornstein auf Betriebstemperatur zu bekommen. Gleiches gilt für die Raumtemperatur. Ist eine angenehme Temperatur in der Wohnung erreicht, wird die Verwendung von Fichte eingestellt und die Buche verwendet. Durch solch eine Kombination aus Holz mit geringerer Brenndauer und Holz mit längerer Brenndauer kann Brennholz sowie Geld gespart werden.

Birke Brennholz

Brennholz aus der Region kaufen

Die Brenndauer sollte beim Kauf von Brennholz nicht das alleinige Kriterium sein. So ist es sehr zu empfehlen, auch auf den regionalen Bezug zu schauen. Was nützt es, wenn man sich Buche aus 50 Kilometern anliefern lässt, diese dadurch aber teurer wird. Während vielleicht Birke direkt aus der Region günstiger bezogen werden kann. Die geringere Brenndauer fällt dann gar nicht mehr in Gewicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert